Sonntag, 11. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Dax 10.000 Zehn Irrtümer über Aktien

Wohin mit dem Geld? Aktien sind wieder gefragt - für viele aus Mangel an Alternativen

Der Dax hat die Marke von 10.000 Punkten geknackt. Höchste Zeit, sich von einigen Aktien-Irrtümern zu verabschieden. Zum Beispiel davon, dass man Aktien nur kaufen sollte, wenn sie billig sind.

Hamburg - Dax 10.000: Eine Glückszahl für diejenigen, die Geld in Aktien investiert haben. Eine Horrorzahl für diejenigen, die zwar Geld, aber keine Aktien haben. Solange die zweite Gruppe in der Mehrheit, dürften die Kurse weiter steigen: Eine Börsenparty ist erst dann vorbei, wenn alle feiern.

Diejenigen, die jetzt noch mit Geld abseits stehen, haben eigentlich nicht viel falsch gemacht. Sie haben vielleicht schon bei einem Dax-Stand von 9000 Punkten gesagt, dass Aktien nicht mehr billig seien. Sie haben zudem eine der wichtigsten Regeln des Börsen-Altmeisters Warren Buffett beherzigt, die besagt: "Kaufe Aktien, wenn sie billig sind. Verkaufe Aktien, wenn sie teuer sind. Wiederhole das möglichst oft."

Das Problem ist nur: Wenn Geld immer billiger wird, werden Geldanlagen (wie Aktien und Immobilien) teurer. Warum sollten Anlageziele im Preis fallen, wenn Investoren weltweit verzweifelt versuchen, ihre Cash-Bestände anzulegen?

Wenn Kurse jahrelang - von kleineren Rücksetzern abgesehen - steigen, dann gibt es keinen Schlussverkauf, um die begehrten Aktien billig einzusammeln. Wer nur im Schlussverkauf einkaufen mag, bleibt draußen - und sieht die Kurse klettern. Zeit also, um einige populäre Börsenthesen zu durchleuchten.

Irrtum 1: Immer nur günstig kaufen

Natürlich kennt auch Warren Buffett, einer der reichsten Männer der Welt, das Problem der stetig steigenden Kurse. Er hat seiner Regel "günstig kaufen - teuer verkaufen" deshalb eine weitere hinzugefügt: "Es ist besser, ein großartiges Unternehmen zu einem durchschnittlichen Preis zu kaufen, als ein durchschnittliches Unternehmen zu einem großartigen Preis."

Sprich: Wenn man von dem Geschäftsmodell eines Unternehmens überzeugt ist und in der Zukunft steigende Erträge von diesem Unternehmen erwartet, dann kann man dafür auch einen höheren Preis bezahlen. Im Dax notierten Aktien wie Linde Börsen-Chart zeigen oder BASF Börsen-Chart zeigen zum Beispiel schon Anfang 2013 auf dem nominal höchsten Kurs ihrer Geschichte - und sind seitdem noch einmal kräftig gestiegen.

Die ewige Frage, ob Aktien "billig" oder "teuer" sind, hat mit dem Preis einer Aktie und ihrem Wert zu tun. Auch hier hilft Buffett weiter: "Der Preis ist das, was du bezahlst. Der Wert ist das, was du dafür bekommst." Diese Einsicht hilft zu entscheiden, ob man den Dax bei 10.000 Punkten noch kaufen kann.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH