Sonntag, 18. November 2018

Börse Dax klettert - Bayer und BASF klar im Plus

Der Dax startet erneut einen Erholungsversuch. Die Gewinne in den USA sowie die Erholung bei Dax-Schwergewicht Bayer stützen. Anleger bleiben wegen der Krise in der Türkei jedoch vorsichtig.

Nach drei schwachen Wochen in Folge hat der Dax Börsen-Chart zeigen am Montag erneut einen Erholungsversuch gestartet. Bis zum Mittag legte der Dax um 1 Prozent zu auf 12.330 Punkte. Zu den größten Gewinnern gehörten die Aktien von Bayer und BASF, die jeweils rund 2 Prozent zulegten.

Die Erholung steht auf tönernen Füßen. Allein in der Vorwoche war der Dax Börsen-Chart zeigen um 1,7 Prozent abgesackt - schwer belastet durch den Einbruch des Schwergewichts Bayer Börsen-Chart zeigen um 16 Prozent nach einem negativen US-Gerichtsurteil gegen die Tochter Monsanto. Seit seinem Zwischenhoch Ende Juli fiel der Dax gar um über 5 Prozent.

Der MDax Börsen-Chart zeigen der mittelgroßen deutschen Unternehmen gewann bislang 0,55 Prozent auf 26.522,77 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax Börsen-Chart zeigen legte um 0,99 Prozent auf 2909,73 Punkte zu. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen ging es um 0,77 Prozent hoch.

Dax realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit

Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen notiert dagegen mit knapp 26.000 Zählern auf dem höchsten Niveau seit 6 Monaten. Während sich die Wall Street unbeeindruckt zeigt, leiden die europäischen Börsen seit Wochen unter der Türkei-Krise sowie unter dem Zollstreit zwischen den USA und dem Rest der Welt.

Der internationale Zollstreit und die Türkei-Krise bleiben im Blick der Anleger. Es überwiege derzeit aber der Optimismus, dass die in dieser Woche stattfindenden Gespräche zwischen den USA und China sowie den USA und der EU die Streitigkeiten etwas entschärfen, hieß es.

Bayer setzt Erholung fort, United Internet profitiert von Empfehlung

Die Bayer-Aktien Börsen-Chart zeigen standen am Montagmorgen an der Dax-Spitze 2,6 Prozent höher. Die Schweizer Bank Credit Suisse nahm die Bewertung der Papiere inzwischen mit "Outperform" wieder auf. BASF Börsen-Chart zeigen gewannen gleich hinter Bayer 2,1 Prozent - auch hier hatte sich die Credit Suisse positiv geäußert.

Die Lust der Anleger auf Wirecard-Aktien Börsen-Chart zeigen ist auch zu Wochenbeginn ungebrochen. Im frühen Handel ging es um weitere 2,2 Prozent hoch. Zuvor waren die Anteile des Zahlungsabwicklers mit 183,45 Euro auf ein weiteres Rekordhoch geklettert. Die Aufnahme in den Dax im September gilt mittlerweile als sicher. Der Wirecard-Aktienkurs hat sich allein seit Anfang April glatt verdoppelt.

Die gebeutelten Papiere von Tele Columbus erholten sich mit plus 1,4 Prozent ein wenig von ihren jüngsten Verlusten. Die US-Bank JPMorgan hatte zwar ihr Kursziel deutlich von 8,10 auf 5,50 Euro gesenkt, sieht in den Papieren des Kabelnetzbetreibers nun aber eine massive Prognosesenkung eingepreist.

Für die Aktien des Internetkonzerns United Internet Börsen-Chart zeigen ging es im TecDax um 1,6 Prozent hoch nach einer frischen Kaufempfehlung der Bank HSBC. Der jüngste Ausverkauf sei übertrieben gewesen, hieß es dazu. Vorne im TecDax gewannen die Anteile des Halbleiter-Unternehmens Dialog Semiconductor Börsen-Chart zeigen 3,7 Prozent.

Euro etwas schwächer, Türkei herabgestuft

Der Euro Börsen-Chart zeigen ist am Montag leicht gefallen. Die Gemeinschaftswährung konnte damit die Kurserholung vom vergangenen Freitag nicht weiter fortsetzen. Am Morgen wurde der Euro bei 1,1425 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1391 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Wochenauftakt am Devisenmarkt. Im Tagesverlauf stehen kaum wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Kursgewinne an den meisten asiatischen Aktienbörsen hätten für etwas mehr Risikofreude bei den Anlegern gesorgt, hieß es weiter. Für eine eher freundliche Stimmung sorgen Gespräche, die im Verlauf der Woche zwischen den USA und China zur Beilegung des Handelsstreits geplant sind.

Vorerst stabil zeigte sich am Morgen die türkische Lira im Handel mit dem Dollar und dem Euro Börsen-Chart zeigen . Damit hat die türkische Währung die Verluste vom vergangenen Freitag vorerst nicht weiter fortgesetzt.

Am Freitag hatten die Ratingagenturen Moody's und S&P türkische Staatsanleihen herabgestuft. Fitch traf keine Rating-Entscheidung, teilte aber mit, man betrachte die Maßnahmen der Türkei zur Krisen-Bekämpfung als nicht ausreichend.

mit dpa und reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH