Dienstag, 24. Mai 2016

Filmauto versteigert James-Bond-Fan schnappt sich Aston Martin - für viel Geld

Das Bond-Mobil: Bitte einen Aston Martin
Fotos
AFP

Ein 4,7 Liter V8 Motor, ein Sechs-Gang-Getriebe mit manueller Schaltung, die Karosserie aus Kohlefaser und im Innenraum jede Menge edles Leder und Aluminium - allein diese Angaben lassen die Herzen vieler Automobilfans schon höher schlagen. Und dann sind da noch jene berühmten drei Worte, als Sahnehäubchen oben drauf: Bond, James Bond.

In London kam der Aston Martin DB10 unter den Hammer, den der bekannteste Geheimagent der Welt zuletzt im Film "Spectre" gefahren hat. Geschätzt worden war das Gefährt im Vorfeld auf eine Million bis 1,5 Millionen Pfund, also umgerechnet bis zu 1,9 Millionen Euro. Diese Marke wurde bei der Versteigerung durch das Auktionshaus Christie's jedoch weit übertroffen: Bei umgerechnet 3,1 Millionen Euro erhielt ein James-Bond-Fan den Zuschlag.

Er möge 007, sagte der Mann, der seinen Namen nicht nennen wollte, nach seinem Erfolg. "Aber ich bin auch Autoliebhaber und habe ein paar Aston Martin." Der Grund für das Gebot auf das "Spectre"-Auto sei "eine Mischung aus beidem", fügte er noch an. Und ließ sich von den Bond-Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson gratulieren.

Bonds Unterschrift auf dem Kennzeichen

Insgesamt zehn DB10 hatte Aston Martin für den jüngsten Bond-Streifen gebaut, und nur einer davon kam zur Versteigerung. Der Millionenpreis für das Fahrzeug erscheint dennoch bemerkenswert. Denn der künftige Besitzer wird mit dem Auto vermutlich kaum fahren können: Die zehn Film-Autos wurden für den öffentlichen Verkehr weder auf Sicherheit geprüft noch zugelassen. Das Auto, eines von nur zwei nach dem Dreh noch intakten Modellen, sei nur für ausgebildete Fahrer und "spezifischen Gebrauch" gedacht, lautete die Warnung im Auktionskatalog. Dafür hat Bond-Darsteller Daniel Craig (47) auf dem Nummernschild unterschrieben.

Der Erlös der Auktion, bei der auch neun weitere Bond-Andenken versilbert wurden, soll der Organisation Ärzte ohne Grenzen und anderen Hilfsorganisationen zu Gute kommen. Insgesamt kamen rund 3,57 Millionen Euro zusammen. Dabei halfen auch Promis mit: "Moneypenny"-Darstellerin Naomie Harris (39) etwa forderte vor Beginn der Auktion in einem Videoclip zum eifrigen Bieten auf.

Online werden bis zum Dienstag weitere 14 Memorabilien versteigert. Mit den zehn vom Donnerstagabend sind es dann zusammen 24 - "für die 24 Bond-Filme", erklärte Nicolette Tomkinson, die bei Christie's die Auktion organisierte. "Das Interesse ist riesig", sagte Tomkinson.

Dazu könnten auch die Spekulationen um Craigs Abschied aus der Bond-Reihe beitragen.

Fotos vom Auto: Das ist der Aston Martin DB10 - und einige seiner Vorgänger


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier.

Newsletter von Christoph Rottwilm
Christoph Rottwilm auf Twitter








mit Material von dpa

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH