Samstag, 28. März 2015

Kurssprung Fusionsgerüchte beflügeln Deutsche Börse

Deutsche-Börse-Chef Reto Francioni: Fusions- und Übernahmegerüchte treiben die Aktie an

Erst der Gewinneinbruch, nun die Spekulationen: Die Aktien der Deutschen Börse legen am Montag zeitweise um mehr als 10 Prozent zu. Grund sind Gerüchte über ein Fusionsinteresse der Derivatebörse CME.

Frankfurt am Main - Die Aktien der Deutschen Börse sind am Montag nach einem Bericht über ein mögliches Fusionsinteresse der CME um mehr als 10 Prozent in die Höhe gesprungen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, hat der auf Derivate spezialisierte US-Börsenbetreiber CME den deutschen Konkurrenten wegen möglicher Fusionsgespräche angesprochen.

Händler zeigten sich in ersten Einschätzungen zurückhaltend. Knackpunkt sei vor allem die Frage, was die Kartellbehörden dazu sagen. Im vergangenen Jahr war die Fusion der Deutschen Börse Börsen-Chart zeigen mit der NYSE Euronext am Widerstand der EU-Wettbewerbshüter gescheitert.

Die CME sei vor allem an der Eurex interessiert, sagte ein Börsianer. Es sei zudem fraglich, ob der deutsche Börsenbetreiber nach dem Fiasko zweier gescheiterter Fusionsversuche mit der Londoner und New Yorker Börse überhaupt noch Interesse an einem Zusammenschluss mit einem großen Konkurrenten hat.

Ein anderer Händler verwies auf den hohen Unterschied beim Börsenwert. Die Marktkapitalisierung der Amerikaner liegt mit 19 Milliarden Milliarden Dollar (rund 14,3 Mrd Euro) klar über den neun Milliarden Euro, die die Deutsche Börse auf die Waage bringt. Daher sehe es dann eher nach einer Übernahme aus.

la/dpa-afx

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH