Freitag, 14. Dezember 2018

CE Consumer Schluckt US-Konkurrenten SND

Firmen-Chef Erich Lejeune nimmt Amerika ins Visier: Der Münchener Chip-Händler übernimmt den deutlich größeren US-Konkurrenten SND und rückt damit in die Spitzengruppe der drei größten Chip-Broker auf. Der Aktienkurs profitiert.

München - Mit der größten Akquisition in der Firmengeschichte würden die Märkte in Nord- und Lateinamerika mit einem Milliardenvolumen erschlossen, erklärte Lejeune am Montag.

"Damit ist nicht nur die angekündigte Umsatzmilliarde in greifbare Nähe gerückt, sondern vor allem unsere Ertragskraft nochmals deutlich gesteigert", jubilierte der CE-Gründer und Vorstands-Chef weiter. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

In einem ersten Schritt übernimmt CE Consumer den Angaben zufolge 51 Prozent an dem US-Haus. Die Mehrheit soll in den kommenden drei Jahren auf 100 Prozent ausgebaut werden.

Der Kaufpreis wird aus Teilen des Erlöses der Kapitalerhöhung vom Mai diesen Jahres beglichen werden.

Die SND-Corporation mit Sitz in Greenwich/Conneticut ist laut Mitteilung einerseits klassischer Chip-Broker, aber auch Distributionsunternehmen mit Vertriebsrechten für Marken wie Intel, Microsoft und Palm.

SND rechnet laut Mitteilung in diesem Jahr mit einem Umsatz von rund 550 Millionen Mark. Das jährliche Wachstum liege bei mehr als 30 Prozent.

Die Münchener CE Consumer Electronic erwartete für 2000 zuletzt einen Anstieg der Erlöse von 72,8 Millionen Mark auf 300 Millionen Mark. Der Jahresüberschuss, der 1999 noch bei 4,2 Millionen Mark lag, sollte laut letzten Prognosen im laufenden Jahr mindestens proportional zum Umsatz wachsen.

© manager magazin 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH