Commerzbankmanager magazin RSS  - Commerzbank

Alle Artikel und Hintergründe


30.01.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Sparprogramm
Commerzbank streicht bei Eurohypo jede zweite Stelle

Commerzbank: Hypothekentochter und Schiffsbank sind bereits in der Bad Bank NCA eingelagert. Für die Eurohypo wird ein Sozialplan verhandelt
dapd

Commerzbank: Hypothekentochter und Schiffsbank sind bereits in der Bad Bank NCA eingelagert. Für die Eurohypo wird ein Sozialplan verhandelt

Der Jobabbau bei der Commerzbank wird konkret: Allein bei der Hypothekentochter Eurohypo fallen 500 Jobs und damit jede zweite Stelle weg. Deutschland ist besonders stark betroffen.

Frankfurt - Bei der Commerzbank nehmen die Pläne zum Jobabbau immer konkretere Formen an. Allein bei der Hypothekenbank Frankfurt - der früheren Eurohypo -, die jetzt abgewickelt wird, fallen bis Ende 2015 rund 500 Vollzeitstellen weg, das ist jede zweite Stelle bei der Tochter.

Ein Sprecher von Deutschlands zweitgrößtem Geldhaus bestätigte am Mittwoch Informationen aus einem internen Papier an die Belegschaft. Besonders hart trifft es die Mitarbeiter im Inland, wo allein 350 Jobs gestrichen werden.

"Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden, sind aber nicht ausgeschlossen", hieß es in der Mitteilung im Intranet der Bank. In der vergangenen Woche war bekanntgeworden, dass die Commerzbank in den nächsten vier Jahren bis zu 6000 ihrer rund 49.000 Vollzeitstellen streichen will.

Eurohypo lagert in der internen Bad Bank

Ein Großteil davon soll im Filialgeschäft wegfallen, in dem die Bank seit Jahren kaum Gewinne schreibt. Hier haben die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern aber noch gar nicht begonnen - anders als bei der ehemaligen Eurohypo, wo Betriebsrat und Vorstand schon länger über einen Sozialplan verhandelten.

Die Commerzbank gibt ihre Immobilienfinanzierung komplett auf. Die Hypothekentochter lagert jetzt wie die Schiffsbank und unliebsame Altlasten aus dem Investmentbanking in der internen "Bad Bank", der riesigen Abbaueinheit NCA. Dort sollen die Portfolien über die Zeit abgebaut werden, über Fälligkeiten und wertschonende Verkäufe.

Die großvolumigen Immobiliendarlehen laufen in der Regel sehr lange. Die Zahl der Mitarbeiter bei der Hypothekenbank soll schrittweise mit dem Portfolio schrumpfen. "Auf der Grundlage der Vereinbarungen werden wir diesen Prozess so sozialverträglich und transparent wie möglich gestalten", kündigte der Chef der Hypothekenbank, Thomas Köntgen, im Intranet an. Der Jobabbau werde alle Standorte und die Zentrale in Eschborn betreffen.

la/reuters

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Finanzbuchhaltung bedroht
Commerzbank streicht noch mehr Jobs
Verstösse gegen US-Sanktionen
Commerzbank könnte mit bis zu 800 Millionen Dollar büßen
Konzentration auf deutsche Kunden
Commerzbank zieht Investmentbanker aus London ab
Commerzbank
Bund will Anteile mindestens bis 2016 halten

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH



Hintergründe, Artikel, Fakten

finden Sie auf den Themenseiten zu ...










Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger