Donnerstag, 15. November 2018

Euro-Krisenland Moody's stuft spanische Regionen herab

Moody's-Zentrale in New York: Der Ausblick für die spanischenRegionen ist negativ

Neuer Rückschlag für Spanien: Die US-Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit von fünf spanischen Regionen gesenkt. Die Bezirke hatten zuvor angesichts ihrer hohen Verschuldung bei der Regierung in Madrid finanzielle Hilfe beantragt.

Madrid - Die Herabstufung betreffe neben Andalusien, Katalonien und Murcia auch Kastilien-La Mancha und Extremadura, teilte die Ratingagentur Moody's mit. Die jeweilige Bonität wurde um ein oder zwei Stufen herabgestuft. Alle fünf Regionen wurden mit einem negativen Ausblick versehen.

Auch wenn die meisten von ihnen von einem Liquiditätsfonds der spanischen Regierung profitiert hätten, verfügten sie noch immer über hohe Schulden und "sehr begrenzte" Bargeldreserven, begründete Moody's die Herabstufung. Allein Katalonien hatte Ende August mehr als fünf Milliarden Euro Hilfe bei der spanischen Zentralregierung beantragt.

Spanien besteht aus insgesamt 17 sogenannten autonomen Gemeinschaften. Das Land, das unter einer immensen Bankenkrise leidet, steckt in einer Rezession. Jeder vierte Erwerbsfähige hat keine Arbeit.

mg/afp

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH