25.05.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Schwarzgeld
Deutsche bunkern bis zu 80 Milliarden Euro in der Schweiz

Bis zu 80 Milliarden Euro: Die Schweiz profitiert von deutschen Steuersündern
REUTERS

Bis zu 80 Milliarden Euro: Die Schweiz profitiert von deutschen Steuersündern

Das Bundesfinanzministerium schätzt, dass deutsche Steuerbetrüger bis zu 80 Milliarden Euro Schwarzgeld in der Schweiz versteckt haben. Rund ein Viertel der Summe dürfte inzwischen aber "in vermeintlich sicherere Anlagestandorte transferiert" worden sein.

Berlin - Deutsche Steuerbetrüger haben nach Schätzungen des Bundesfinanzministeriums bei Schweizer Banken bis zu 80 Milliarden Euro Schwarzgeld versteckt. Etwa ein Viertel dieses Anlagevolumens jedoch dürfte in den vergangenen Jahren wegen des gestiegenen Entdeckungsrisikos inzwischen "in vermeintlich sicherere Anlagestandorte transferiert" worden sein, heißt es in einem Schreiben an den Grünen-Abgeordneten Gerhard Schick.

Für die mit dem Steuerabkommen geplante pauschale Nachversteuerung des illegalen Altvermögens kämen damit gut 42 Milliarden Euro in Betracht. Daraus erhofft das Ministerium Einmaleinnahmen von 10 Milliarden Euro.

Das deutsch-schweizerische Steuerabkommen stößt bisher auf Widerstand in den Bundesländern. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) benötigt die Stimmen der von SPD und Grünen geführten Länder. Das Abkommen sieht eine pauschale Besteuerung des Altvermögens von 21 bis 41 Prozent vor. Künftige Kapitalerträge deutscher Anleger bei Schweizer Banken sollen so versteuert werden wie in Deutschland.

Bis zu 300 Milliarden Euro Anlagevolumen

Das in der Schweiz angelegte Kapital besteht nach Einschätzung des Finanzministeriums zu einem geringerem Teil aus noch steuerpflichtigem Schwarzgeld. Das geht aus dem Schreiben hervor, über das verschiedene Medien berichtet hatten. Danach wird das Gesamtanlagevolumen deutscher Anleger auf 260 bis 360 Milliarden Schweizer Franken geschätzt - umgerechnet aktuell 216 bis 300 Milliarden Euro.

Die Hälfte davon entfalle auf institutionelle Anleger. Das in der Presse genannte Volumen deutscher Privatanlagen bei Schweizer Banken von 130 bis 180 Milliarden Schweizer Franken (aktuell 108 bis 150 Milliarden Euro) erscheine daher plausibel, hieß es weiter in dem Schreiben.

krk/dpa

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH





Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?