Dienstag, 17. Oktober 2017

Daimler/Chrysler Letzte Hürde genommen

Mit der Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister haben die beiden Konzerne ihre Fusion zum drittgrößten Autohersteller der Welt endgültig vollzogen.

Auburn Hills/Stuttgart - Die Fusion zwischen der Daimler-Benz AG und der Chrysler Corporation ist vollzogen. Dies gaben beide Unternehmen am Donnerstag gemeinsam bekannt. Der Fusionswert wurde mit 75 Milliarden Dollar beziffert. Dabei handelt es sich um den Gesamtwert der Daimler-Benz- und der Chrysler-Aktien. Es sei einer der größten Industriekonzern-Zusammenschlüsse, den es je gegeben habe.

Die neue Daimler-Chrysler AG wird - gemessen am 1997er Umsatz - der drittgrößte Autokonzern der Welt. Das neue Unternehmen wird Hauptquartiere in Stuttgart und in Auburn Hills (Michigan) haben. Bis zur Bildung des Aufsichtsrats nach deutschem Mitbestimmungsrecht wird das Daimler-Chrysler-Aufsichtsgremium aus zwölf Vertretern der Aktionäre bestehen. Hierzu zählen unter anderen Spitzenvertreter der Deutschen Bank, der Dresdner Bank, der Commerzbank und von Bertelsmann. Im Aufsichtsrat befinden sich auch mehrere prominente US-Unternehmer.

Die Zahl der Aktionärsvertreter im Aufsichtsrat des Unternehmens wird anschließend auf zehn reduziert. Dann kommen zehn Arbeitnehmervertreter hinzu. Hierdurch wird der Aufsichtsrat dann insgesamt 20 Mitglieder zählen.

Die Daimler-Benz-Aktionäre erhalten 1,005 Aktien der Daimler-Chrysler je eigene Aktie. Die Chrysler-Anteilseigner bekommen 0,6235 Aktien der neuen Gesellschaft je eigene Aktie.

Der Handel in Chrysler-Aktien wurde am Donnerstag in New York bei Börsenschluß eingestellt. Die Daimler-Chrysler-Aktien werden auf einer fiktiven Basis bis einschließlich kommenden Montag gehandelt. Der Handel der regulären Daimler-Chrysler-Aktien beginnt am Dienstag in Frankfurt und New York unter dem Börsensymbol "DCX". Das Papier wird an insgesamt 19 Börsen in acht Ländern notiert.

© manager magazin 1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH