Mittwoch, 19. Dezember 2018

Private Equity Börsenhülle mit Berger und Middelhoff

Die Deutsche Bank bringt eine Beteiligungsgesellschaft an die Börse. "Germany1" betreibt zunächst kein Geschäft, lockt Aktionäre aber mit der Aussicht auf Milliardendeals. Das Management der ersten großen deutschen Firma dieser Art ist prominent besetzt.

Frankfurt am Main - Das Investmentvehikel Germany1 Acquisition will an die Börse und dabei 275 Millionen Euro einnehmen. Wie die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen am Montag mitteilte, plant die sogenannte "Special Purpose Acquisition Company" (Spac) die Übernahme von einem oder mehreren operativen Unternehmen in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz. Den Wert eines möglichen Kaufs taxiert die Gesellschaft auf eine Milliarde bis drei Milliarden Euro. Eine Übernahme könnte auch mit der Ausgabe neuer Aktien finanziert werden.

Mit eigenem Geld beteiligt: Co-Chairman Berger
Mit eigenem Geld beteiligt: Co-Chairman Berger
Germany1 werde im Rahmen des Börsengangs 27,5 Millionen Einheiten - bestehend aus einer Aktie und einem Optionsschein - zu je 10 Euro anbieten. Die Deutsche Bank besitze zudem eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 2,5 Millionen Papieren. Das Spac-IPO sei das zweitgrößte in Europa und das einzige Vehikel, das sich auf die drei deutschsprachigen Länder konzentriert.

Sollte es Germany1 nicht innerhalb von 24 Monaten nach dem IPO gelingen - oder innerhalb von 30 Monaten bei nochmaliger Zustimmung der Aktionäre - eine Akquisition zu tätigen, werde die Gesellschaft aufgelöst. Die Deutsche Bank sei alleiniger Konsortialführer und Manager.

Spacs sind Börsenhüllen mit dem Ziel, durch den Erlös aus einem Börsengang andere Unternehmen zu kaufen. Germany1 plant ein Listing an der Euronext in Amsterdam. CEO der Gesellschaft ist Florian Lahnstein, der vorher das Europa-Geschäft der inzwischen an J. P. Morgan verkauften Investmentbank Bear Stearns leitete. Den Posten des Chairman teilen sich der ehemalige Unternehmensberater Roland Berger und Thomas Middelhoff, der Chef der Einzelhandelsholding Arcandor Börsen-Chart zeigen. Das Management investiere sechs Millionen Euro an Risikokapital.

manager-magazin.de mit Material von dow jones

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH