Sonntag, 18. November 2018

Rekordgewinn Millionensegen für Piëch und Porsche

Porsche hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Rekordgewinn eingestrichen, vor allem dank seiner Beteiligung an Volkswagen. Davon profitieren die Familien Porsche und Piëch jetzt gewaltig: Sie erhalten fast 200 Millionen Euro Dividende für ihre Porsche-Stammaktien überwiesen.

Stuttgart - Die Sportwagenfirma Porsche Börsen-Chart zeigen hat zuletzt so viel Geld verdient, wie nie zuvor in ihrer Unternehmensgeschichte. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg der Vorsteuergewinn auf 5,857 Milliarden Euro, nach 2,110 Milliarden Euro im Vorjahr, hat das Unternehmen heute mitgeteilt.

Auf Rekordniveau: Porsche steigert Umsatz und Gewinnn deutlich
Porsche habe deutlich von seiner Beteiligung an Volkswagen Börsen-Chart zeigen profitiert. Die Wertgewinne der Volkswagen-Anteile machen nach Unternehmensangaben allein eine einmalige Zuschreibung von 520,8 Millionen Euro aus.

Das Porsche zurechenbare Ergebnis aus dem Anteil von 22,5 Prozent an Volkswagen zum Geschäftsjahresende erreichte 702,4 Millionen Euro. Die Ergebnisse aus Aktienoptionsgeschäften trugen mit 3,593 Milliarden Euro zum Vorsteuergewinn bei. Das Ergebnis nach Steuern kletterte von 1,393 Milliarden Euro in der entsprechenden Vorjahresperiode auf nunmehr auf 4,242 Milliarden Euro. Auch ohne die Sondereffekte hätte das Ergebnis im operativen Kerngeschäft über dem des Vorjahres gelegen, hieß es in der Mitteilung weiter.

Porsche ist aktuell mit knapp 31 Prozent größter Einzelaktionär von Volkswagen. Es wird erwartet, dass Porsche seinen Anteil an Europas größtem Fahrzeughersteller aufstocken wird. Heute allerdings beschloss der Aufsichtsrat noch nichts, bestätigten Porsche-Sprecher. Der Europäische Gerichtshof hatte vor Kurzem wichtige Teile des sogenannten Volkswagen-Gesetzes für nichtig erklärt, dass Stimmrechtsbegrenzungen für Großaktionäre vorsieht.

Porsche will an seine Aktionäre nun insgesamt 384 Millionen Euro Dividenden ausschütten, nach 157 Millionen Euro im Vorjahr. Neben der von 6 auf 7 Euro erhöhten Basisdividende je Vorzugsaktie soll aufgrund der hohen Einmalerträge erneut eine Sonderdividende gezahlt werden, die nun 15 Euro pro Aktie betragen soll. Für das vergangene Geschäftsjahr hatte Porsche seinen Aktionären zusätzlich zur regulären Dividende 3,00 Euro je Aktie ausgezahlt.

Die Familien Porsche und Piëch, die alle Stammaktien des Sportwagenbauers halten, sollen insgesamt 21,94 Euro je Stammaktie bekommen, nach 8,94 im Vorjahr. Für ihre 8,75 Millionen Papiere erhielten beide Familien damit knapp 192 Millionen Euro Dividende.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH