Donnerstag, 18. Oktober 2018

Postbank Eine Million Neukunden bis Dezember

Die Zahlen für das vierte Quartal machen Postbank-Chef Wulf von Schimmelmann zwar "nicht unglücklich". Auch das Neukundenziel 2007 ist vergleichsweise ambitioniert - eine Million mehr Kunden sollen es sein. Doch dass die Dividende angehoben wird, schließt Schimmelmann aus.

Vallendar - "Wir werden den Dividendensatz auf Vorjahreshöhe halten", sagte Postbank-Chef Wulf von Schimmelmann am Freitag am Rande der Veranstaltung "Campus for Finance 2007" in Vallendar bei Koblenz. 2005 hatte das Institut 1,25 Euro je Aktie gezahlt. Mit dem gerade zu Ende gegangenen vierten Quartal 2006 zeigte sich der Postbank-Chef zufrieden. "Wir waren nicht unglücklich", sagte er.

Wenig Anlass zu Traurigkeit: Postbank-Vorstandschef von Schimmelmann
Für das kommende Jahr erwartet von Schimmelmann einen Neukundenzuwachs von mindestens einer Million. "Eine Million Neukunden ist unser Ziel, vielleicht schaffen wir auch etwas mehr." Dieses Wachstum wolle die Bank auch in den Folgejahren fortsetzen - "und vielleicht noch etwas draufsetzen".

Dennoch können die Anteilseigner nicht mit einer Erhöhung der Dividende rechnen. "Wir haben signalisiert, dass die Dividende für 2006 wegen unserer Akquisitionen auf dem Niveau des Vorjahres verbleibt", sagte Schimmelmann. Für das Jahr 2005 hatte die Bank 1,25 Euro je Aktie ausgeschüttet.

Die Postbank hatte im vergangenen Jahr die Bausparkasse BHW sowie 850 Filialen der Deutschen Post Börsen-Chart zeigen übernommen. Im Bereich Baufinanzierung wolle die Bank 2007 um zehn Prozent wachsen, ergänzte Schimmelmann.

Wachsen im Bereich Zahlungsverkehr

Hinsichtlich möglicher Akquisitionen zeigte sich der Postbank-Vorstandsvorsitzende zurückhaltend. Zwar werde die Bank einen Blick in die Angebotsunterlagen für die Landesbank Berlin werfen, sagte Schimmelmann. Das konkrete Kaufinteresse sei jedoch begrenzt. "Ich glaube nicht, dass wir zusammenpassen", machte der Manager deutlich.

Auch von einer Verbindung der Postbank Börsen-Chart zeigen mit der Commerzbank Börsen-Chart zeigen hält Schimmelmann weiterhin wenig. Die Frage stelle sich derzeit nicht, da die Hauptaktionärin Deutsche Post zuletzt ihr Bekenntnis zur Postbank bekräftigt habe. Auf die Frage, ob die Postbank irgendwann einmal selbst Interesse an der Commerzbank haben könnte, antwortete Schimmelmann: "Wir sind nicht größenwahnsinnig".

Im Bereich Zahlungsverkehr kann sich der Postbank-CEO allerdings durchaus Zukäufe vorstellen, auch in Europa. Ihm zufolge könnte die Einführung eines einheitlich europäischen Zahlungsverkehrs (SEPA) ein Treiber für die Konsolidierung sein. Interesse an der Übernahme einer größeren europäischen Bank hat Schimmelmann aber nicht. Die Postbank hatte zuletzt den Zahlungsverkehr der HypoVereinsbank mit Wirkung zum 1. Januar übernommen.

manager-magazin.de mit Material von dpa, vwd, reuters

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH