Dienstag, 19. März 2019

Preisexplosion Teuer, teurer, Tabak

Seit dem Jahr 2000 sind die Preise für Tabakwaren in Deutschland um mehr als 30 Prozent gestiegen. Die nächste Erhöhung der Tabaksteuer ist bereits angekündigt: Im Dezember greift Hans Eichel erneut zu.

Wiesbaden - Gegenüber dem Jahresdurchschnitt 2000 verteuerten sich die Preise für Zigaretten, Zigarren, Zigarillos und Tabak-Feinschnitt um 32,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt rechtzeitig zum Weltnichtrauchertag am kommenden Montag mit. Allein im Zeitraum von April 2003 bis April 2004 stiegen die Preise um durchschnittlich 12,2 Prozent.

Teurer Qualm: Rauchen stinkt nicht nur, es kostet auch
Nichtraucher kommen deutlich billiger durchs Leben, da sich Tabakwaren wesentlich stärker verteuerten als Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs: Seit 2000 ist der Verbraucherpreisindex um sechs Prozent gestiegen, ohne Tabakwaren ergibt sich ein Anstieg von 5,5 Prozent.

Hauptgrund der Preisexplosion ist die stufenweise Erhöhung der Tabaksteuer durch den Staat. Seit 2000 wurde die Tabaksteuer nicht weniger als fünf Mal angehoben. Geht es nach dem Willen des Finanzministeriums, wird es dabei nicht bleiben.

Weitere Preissteigerungen sind schon geplant. Bereits im kommenden Dezember und dann noch einmal im September 2005 soll die Steuer erneut angehoben werden, um die Kassen von Hans Eichel zu füllen. Im vergangenen Jahr nahm das Finanzministerium durch die Tabaksteuer rund 14,1 Milliarden Euro ein.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung