Mittwoch, 31. August 2016

Consors Discount-Broker zum Discountpreis

BNP Paribas übernimmt den Online-Broker und steigt mit "CortalConsors" zum Branchenprimus auf. Die Franzosen zahlen einen Kampfpreis von 9,08 Euro pro Aktie. Für freie Aktionäre gibt es mehr. Indes kursieren Gerüchte, der Konkurrent DAB Bank stehe vor einer vollständigen Übernahme durch die HypoVereinsbank.

Frankfurt am Main - Die französische Großbank BNP-Paribas ergattert den angeschlagenen Discount-Broker Consors zum Schnäppchenpreis. BNP-Paribas will nach eigenen Angaben insgesamt 485 Millionen Euro für die Gesamtübernahme von Consors Börsen-Chart zeigen zahlen. Dadurch entsteht der nach Kundenzahl größte Online-Broker Europas, der künftig "CortalConsors" heißen soll.

Indes erhöhte die HypoVereinsbank Börsen-Chart zeigen ihre Anteile am Konkurrenten DAB Bank Börsen-Chart zeigen und nährt damit Spekulationen um eine vollständige Übernahme des Direktbrokers und Consors-Konkurrenten.

12,40 Euro für freie Aktionäre

BNP und ihre Online-Tochter Cortal teilten am Dienstag mit, sie hätten 287 Millionen Euro für den 66,4-prozentigen Anteil der SchmidtBank an Consors bezahlt. Dies entspräche 9,08 Euro pro Aktie. Für die übrigen Aktionäre soll ein Übernahmeangebot von 12,40 Euro Aktie gemacht werden. Dies entspreche dem Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate. Die Aktie von Consors notierte gegen Mittag leicht im Minus auf 12,27 Euro.

Der Gesamtpreis lieg nach BNP-Angaben dann bei 485 Millionen Euro, was 857 Euro pro Kunde entspreche. Analysten bezeichneten dieses Angebot als niedrig - der Gesamtpreis liege deutlich unter dem Börsenwert. Der Käufer habe die Hängepartie bei den Verhandlungen offenbar geschickt genutzt.

Der Letzte drückt den Preis

Der Verkauf von Consors war schon seit langem geplant, doch die Verhandlungen hatten sich wegen Differenzen über den Preis in die Länge gezogen. In den vergangenen Wochen hatte es mehrfach Spekulationen darüber gegeben, dass BNP der letzte verbliebene Interessent für Consors und deshalb in der Lage sei, den Preis zu drücken.

Consors stand seit November vergangenen Jahres zum Verkauf, nachdem die SchmidtBank in finanzielle Schwierigkeiten geraten war und von einem Bankenkonsortium aufgefangen werden musste. Die SchmidtBank erwirtschaftete 2001 voraussichtlich einen Verlust von 1,3 Milliarden Euro, Consors hatte vor Steuern einen Fehlbetrag von 212,8 Millionen Euro verbucht.

Broker wird "CortalConsors" heissen

Der neue Online-Broker soll den Angaben zufolge unter dem Namen "CortalConsors" firmieren und wird rund 1,2 Millionen Kunden haben. Damit wird das Unternehmen die Nummer Eins in Europa, noch vor den deutschen Konkurrenten Comdirect und der DAB-Bank.

BNP erwartet aus der Übernahme jährliche Synergie-Effekte in Höhe von 53 Millionen Euro. Unter anderem soll die IT-Plattform vereinheitlicht werden. Außerdem will man das Geschäft in den Ländern, in denen beide Banken vertreten seien, zusammenlegen.

Seite 1 von 2
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH