Montag, 10. Dezember 2018

Kurzporträt Johannes J. Reich

Metzler-Stratege kommentiert die Finanzmärkte

Johannes J. Reich
Im Juni 2001 sorgte er für Aufsehen, als Metzler für Brokat ein Kursziel von null Euro nannte. Reich hat Erfahrung mit brisanten Stoffen: Seine Doktorarbeit schrieb er über die Finanzierung der nuklearen Entsorgung.

Welche Trends dominieren die Börsenentwicklung? Welche Bedeutung haben politische Weichenstellungen für die Kapitalmärkte? Sind die ordnungspolitischen Grundlagen für die Aktienmärkte in Gefahr? Johannes J. Reich, Leiter Equities bei Metzler, kommentiert die Hochs und die Tiefs an der Frankfurter Börse kommentiert.

Der promovierte Finanzwissenschaftler arbeitet seit 1996 für Metzler. Als Mitglied des Partnerkreises des Bankhauses Metzler verantwortlich für das Corporate Finance sowie für das institutionelle Metzler-Aktiengeschäft, formuliert Reich die Aktienstrategie, untersucht und bewertet die deutsche Finanz- und Wirtschaftspolitik. Zuvor leitete er die Equity-Research-Abteilung von Morgan Stanley in Frankfurt. Seine Laufbahn im Investmentbanking begann 1990 bei der Hamburger Privatbank M.M. Warburg.

© manager magazin
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH