Montag, 29. August 2016

Deutsche Börse Kurze Karriere im Internet

Die Marktschwäche lastet auf der Tochter Neuermarkt.com. Das Finanzportal steht vor dem Aus.

Frankfurt am Main - Das Investmentportal "Neuermarkt.com" der Deutschen Börse wird in seiner jetzigen Form voraussichtlich bald geschlossen. Das Online-Angebot solle nur noch in einer stark reduzierten Form weitergeführt und in den Internetauftritt der Deutschen Börse integriert werden, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) am Freitag unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Die Deutsche Börse wollte diese Informationen nicht kommentieren.

Bislang wurde "Neuermarkt.com" nach Angaben der "FAZ" von einer rechtlich eigenständigen Gesellschaft getragen, die aber vollständig im Besitz der Deutschen Börse ist. Das Investmentportal war erst im Februar gestartet.

Nach früheren Angaben der Deutschen Börse sei "Neuermarkt.com" für das Jahr 2001 mit einem Budget von 31 Millionen Mark ausgestattet worden, schreibt die "FAZ". Bis 2003 habe die Deutsche Börse mit dem Portal die Gewinnzone erreichen wollen. Derzeit beschäftigt "Neuermarkt.com" 20 Mitarbeiter.

Die starken Rückgänge bei den Werbeeinnahmen haben alle Finanzportale in Mitleidenschaft gezogen. Erst Ende Oktober hatte die Berliner Gatrixx AG als Betreiberin von "Finanztreff.de" Insolvenzantrag gestellt. Der Konkurrent "Wallstreet-Online.de" hatte sich von einem Großteil seiner Führungsmannschaft getrennt. Auch die Deutsche Bank hatte ihr Finanzportal "Moneyshelf" in den eigenen Onlinebroker "Maxblue" integriert.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH