Dienstag, 31. Mai 2016

Spendenpraxis in der Kritik Nike-Gründer spendet Elite-Uni 400 Millionen Dollar

Phil Knight: Der Nike-Gründer spendet der US-Elite-Universität Stanford 400 Millionen Dollar, eine der größten jemals getätigten Einzelspenden

400 Millionen Dollar sind eine Menge Geld - erst recht wenn man sie spendet. Phil Knight, Mitgründer und Chairman des weltgrößten Sportartikelherstellers Nike, will genau diese Summe der Elite-Universität Stanford vermachen, berichtet die New York Times.

Mit dem Geld soll die Uni ein neues Stipendien-Programm namens "Knight-Hennessy" auflegen, das Studenten weltweit unterstützt, die sich mit der Lösung der drängendsten gesellschaftlichen Probleme wie Armut und Klimawandel befassen.

Knights Überweisung zählt zu den größten jemals getätigten Einzelspenden. Im vergangenen Jahr hatte der Hedgefonds-Tycoon John Paulson der Harvard Universität ebenfalls 400 Millionen Dollar vermacht.

Das Programm geht auf Stanford-Präsident John L. Hennessy zurück, seines Zeichens auch Computer-Wissenschaftler und Technologie-Unternehmer. Hennessy will in diesem Sommer nach 16 Jahren an der Spitze abtreten. Während seiner 16 Jahre langen Amtszeit hat die Stanford-Stiftung auch durch intensive Beziehungen zum Silicon Valley ihr Vermögen von 9 Milliarden auf 22 Milliarden Dollar ausbauen können, heißt es in dem Bericht der New York Times weiter.

Seite 1 von 2
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH