Donnerstag, 29. Juni 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Digitalwährung nahe 2000 Dollar auf Rekordhoch Wird 2017 das Jahr des Bitcoin?

GRAFIK Bitcoin / Gold


Fast jeden Tag ein neues Rekordhoch: Der vergangene Monat war ein historischer für den Bitcoin. Die digitale Währung war am Freitag erstmals mehr als 1900 Dollar wert und kratzt nun an der 2000-Dollar-Marke - selbst zu ersten Hochzeiten vor einigen Jahren hatte sie nie auch nur ansatzweise so hoch notiert.

Eine weitere historische Marke hat der Bitcoin bereits Anfang März geknackt; erstmals war er teurer als eine Feinunze Gold. Mittlerweile, so zeigt es die Grafik, die Statista für manager-magazin.de erstellt hat, ist das im Internet geschürfte Anlageobjekt dem der Erde entrungenen weit enteilt. Zum Schlusskurs vom Mittwoch, der der Grafik zugrunde liegt, war ein Bitcoin gut 30 Prozent teurer als eine Feinunze.

Natürlich lässt sich darüber streiten, ob die Feinunze die richtige Einheit ist, um den physischen Wert Gold mit dem digitalen Stück Geld zu vergleichen. Trotzdem wirft der Vergleich eine wichtige Frage auf: Gold umgibt der Nimbus des sicheren Hafen in unruhigen Börsenzeiten - hat auch der Bitcoin das Zeug zum Krisen-Investment? Oder ist er langfristig zu einer Existenz als "Gauner-Währung" verdammt, wie mancher nach dem jüngsten "WannaCry"-Hacker-Angriff unkte?

Antworten gibt die folgende Übersicht.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH