Montag, 29. August 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Kursanstieg Gefährliches Gold

Auf dem Weg zurück zu alten Höhen? Erneut lockt das Gold viele Anleger, doch sie sollten aufpassen

Der Goldpreis steigt seit Monaten, die Versuchung zum Einstieg ist groß. Doch nicht zuletzt aus historischer Perspektive spricht vieles dafür, dass wir nur eine vorübergehende Erholung sehen. Anleger sollten auf der Hut sein.

Seit diesem Januar ist der Goldpreis kräftig gestiegen, ebenso die Aktienkurse von vielen führenden Goldminenunternehmen. Dabei wurden oft wichtige charttechnische Hürden überwunden, wie etwa fallende Trendlinien nach oben durchstoßen. Dies gilt häufig als Signal für weitere Kurssteigerungen.

Allerdings: Der Goldpreis fällt tendenziell seit seinem historischen Hoch von 1900 Dollar im September 2011. Davor war er ungefähr zehn Jahre - von 2001 bis 2011 - kontinuierlich gestiegen. Die vorherige lang anhaltende Abwärtsbewegung des Goldpreises führte diesen von einem Hoch bei 850 Dollar im Jahr 1980 über einen 18-jährigen Fall bis zu einem Tief bei etwa 250 Dollar im Jahr 1998.

Wenn der Goldpreis einmal seine Richtung geändert hat, dürfte diese Richtungsänderung nach aller historischen Erfahrung und unserer Meinung nach sehr lange andauern. Es ist deshalb nicht damit zu rechnen, dass die jetzige Erholung des Goldpreises mehr als nur eine vorübergehende Erholung im Zuge eines langjährigen Abwärtstrends darstellt.

Gold und Aktienmärkte werden kaum über längere Zeit parallel steigen

Dies wird auch durch die Bewegung der Aktienmärkte unterstützt. Die Aktienmärkte bewegen sich seit Jahrzehnten meistens gegenläufig zum Goldpreis. Seit März 2009, also seit ziemlich genau fünf Jahren, sehen wir einen kräftigen Anstieg der Aktienmärkte in den Industrieländern. Die meisten Aktienmärkte haben dabei im Jahr 2013 die alten Widerstandslinien aus dem Jahr 2000 beziehungsweise 2007 nach oben durchbrochen und haben weiter, trotz der jüngsten Konsolidierung, eine steigende Tendenz. Bei den Aktienmärkten sieht es auch nicht nach einer Umkehr dieser Tendenz aus.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass bei steigenden Aktienmärkten auch der Goldpreis über einen längeren Zeitraum parallel dazu steigt. Jedenfalls spricht die Erfahrung der vergangenen 40 Jahre dagegen.

Anleger sind gut beraten, trotz großer Versuchung keine Engagements in Gold oder Goldminen einzugehen. Wer in jüngerer Zeit Gold oder Goldminen gekauft hat, sollte die Situation sehr sorgfältig beobachten und bei dem in den nächsten Wochen oder Monaten zu erwartenden Rückfall des Goldpreises in den langfristigen Abwärtstrend dann schnell die Gewinne realisieren.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH