Montag, 20. August 2018

Chefsache Eine kurze Ode an das Einwanderungsgesetz

mm-Chefredakteur Steffen Klusmann (rechts) mit den Stellvertretern Martin Noé (links) und Sven Clausen (Mitte)
manager magazin
mm-Chefredakteur Steffen Klusmann (rechts) mit den Stellvertretern Martin Noé (links) und Sven Clausen (Mitte)

Liebe Leserinnen und Leser,

ich bin ziemlich begeistert. Die Große Koalition aus den zuletzt so oft gescholtenen "etablierten Parteien" hat einen reichweitenstarken Wurf in der Mache: das Einwanderungsgesetz. Dadurch wird möglich, was unsere Gesellschaft dringend braucht: Erstens Menschen mit Ehrgeiz nach Deutschland zu holen und zweitens in Deutschland die Barrieren für den sozialen Aufstieg abzutragen.

Das populärste Argument ist: Wir bekommen sonst unsere Sozialsysteme nicht mehr finanziert, also vor allem die Rente. Das stimmt natürlich, ist aber nur der konservative Aspekt, eine Ableitung.

Ich hoffe durch die Zuwanderung auf einen größeren Wettbewerb der Ideen und auch Lebensentwürfe. Das könnte - ich schrieb in der vergangenen Woche davon - auch für unsere sattsam umsorgten Millenials ganz interessant sein. Und das bringt uns dann hoffentlich genügend wirtschaftliche Dynamik, damit das mit der Rente auch weiterhin klappt.

Folgen Sie Sven Clausen auf Twitter

Natürlich braucht eine Gesellschaft mit mehr Einwanderern eine Diskussion, was uns denn nun zusammenhält. Aber da mache ich mir keine Sorgen. Diskutieren können wir gut und als Föderalisten pflegen wir schon jetzt ein gar nicht so enges kulturelles Spektrum.

Sie merken schon: Ich bin heute nicht bereit, mir meine Zuversicht zu verhageln. Und deswegen kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass auch die USA und Kanada und Australien und in der Post-Brexit-Ära auch Großbritannien um gut qualifizierte Einwanderer werben, und man es dort mit English viel einfacher hat.

Dafür kann man da nicht so gut die deutsche Sprache lernen und ist auch nicht so schnell in Polen, der Tschechischen Republik, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, Dänemark.

Machen Sie etwas aus Ihrem Wochenende,

Ihr

Sven Clausen


Chefsache ist der wöchentliche Newsletter aus der Chefredaktion des manager magazins.

Jeden Freitag Nachmittag kommentieren abwechselnd Sven Clausen, Steffen Klusmann und Martin Noé die vergangene Woche und geben einen Ausblick auf die kommende Woche.