Mittwoch, 18. Juli 2018

United Internet steigert Gewinn Dommermuth profitiert von Drillisch-Deal

Ralph Dommermuth: Der Chef von United Internet will Umsatz und Gewinn im laufenden Jahr um mehr als ein Viertel in die Höhe schrauben
picture alliance / dpa
Ralph Dommermuth: Der Chef von United Internet will Umsatz und Gewinn im laufenden Jahr um mehr als ein Viertel in die Höhe schrauben

Gewinn um 17 Prozent gestiegen, Umsatz um mehr als 10 Prozent geklettert - der Deal mit dem Wettbewerber Drillisch hat sich für United Internet im vergangen Jahr bezahlt gemacht. Im laufenden Jahr will der Telekom-Jäger und United-Internet-Chef Ralph Dommermuth gut 1,2 Millionen neue Mobilfunk- und Internetanschlüsse hinzugewinnen.

Der Internet- und Mobilfunkanbieter United Internet hat im vergangenen Jahr vom Schulterschluss mit dem kleineren Konkurrenten Drillisch profitiert. Der Umsatz stieg dank zahlreicher Neukunden um 10,5 Prozent auf rund 4,2 Milliarden Euro, teilte das im TecDax gelistete Unternehmen am Mittwochabend mit.

Zudem habe sich der Kauf des Webhosting-Anbieters Strato von der Deutschen Telekom positiv ausgewirkt. Der Betriebsgewinn (Ebitda) kletterte im vergangenen Jahr um rund 17 Prozent auf knapp 980 Millionen Euro. Davon sollen auch die Anleger profitieren. Die Dividende soll auf 85 Cent von 80 Cent je Aktie steigen.

United Internet und Drillisch, bekannt für Marken wie Yourphone und Smartmobil.de, haben keine eigenen Mobilfunknetze, sondern mieten die Dienste der drei Betreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica Deutschland.

Kürzlich warb United-Internet-Chef Ralph Dommermuth für ein Bündnis zum Ausbau des Glasfasernetzes in Deutschland. Zugleich rief der Milliardär die Telekom dazu auf, sich einer solchen Initiative anzuschließen.

Lesen Sie auch: United-Internet-Chef wirft Telekom-Chef Trump-Niveau vor

Im laufenden Jahr will United Internet rund 1,2 Millionen neue Mobilfunk- und Internet-Anschlüsse gewinnen und dafür die Marketing-Ausgaben sowie den Verkauf subventionierter Smartphones in die Höhe schrauben. Dies soll Umsatz und Betriebsgewinn um mehr als ein Fünftel anheben.

Im Rahmen des Zusammenschlusses mit Drillisch im September brachte United Internet ihre Mobilfunk- und Festnetz-Tochter 1&1 Telecommunication bei Drillisch ein und übernahm im Gegenzug die Mehrheit an dem Unternehmen aus Maintal bei Frankfurt. Nun hält die Firma aus Montabaur rund 73 Prozent an 1&1 Drillisch.

Rei/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH