Montag, 18. Februar 2019

Nach Spionagevorwürfen China will US-Beratungsfirmen verbannen

Gesuchte Hacker: Der Spionagestreit zwischen den USA und China gewinnt an Schärfe

Im Spionagestreit zwischen den USA und China geraten nun offenbar auch die großen US-Unternehmensberater in die Schusslinie. Einem Zeitungsbericht zufolge will Peking McKinsey und Co. aus sämtlichen Staatskonzernen verbannen.

Hamburg/New York - Der Streit zwischen den USA und China um angebliche Industriespionage zieht weiter Kreise: Wie die"Financial Times" am Sonntag berichtet, will Peking US-Berater wie McKinsey oder Boston Consulting künftig aus Staatskonzernen verbannen. Hintergrund sei die Sorge, die Berater könnten Geschäftsgeheimnisse an die US-Regierung weitergeben, berichtete das Blatt unter Berufung auf der chinesischen Führung nahestehende Personen. Es gebe Überlegungen, künftig heimische Vertreter einzusetzen "um die Macht von den ausländischen Beratern zurückzuerringen", hieß es.

Die USA hatten China vor einer Woche erstmals offiziell der Cyber- und Industriespionage bezichtigt. Fünf Angehörigen des chinesischen Militärs werden Hackerangriffe auf US-Firmen, des deutschen Unternehmens Solarworld Börsen-Chart zeigen vorgeworfen

China wies die Vorwürfe scharf zurück und erklärte, die Anklage habe das Vertrauen zwischen dem heimischen Militär und dem der USA ernsthaft beschädigt. Wenig später verbannte die Regierung das Betriebssystems "Windows 8" von Microsoft Börsen-Chart zeigen von Regierungsrechnern.

Die Beratungsunternehmen wollten sich dem Blatt zufolge nicht zu der Entwicklung äußern. Sollte das Verbot tatsächlich in Kraft treten, dürften die Verluste für die Unternehmen jedoch durchaus schmerzhaft sein. Allerdings beraten viele von ihnen in China auch private und multinationale Konzerne, so dass ein Bann für sie nicht das Ende im boomenden chinesischen Markt wäre.

Gerade im Technikbereich gibt es zudem Zweifel, dass Peking die US-amerikanischen Dienstleister auf die Schnelle mit einheimischen Anbietern ersetzen kann.

mihec mit rtr

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung