Donnerstag, 18. Oktober 2018

Satellitenersatz Facebook will Drohnen-Firma kaufen

Titan Aerospace: Was die Solargleiter alles können
Titan Aerospace

Nach Amazon widmet sich nun offenbar auch Facebook dem Thema Drohne. Laut einem Pressebericht will das Soziale Netzwerk einen Hersteller unbemannter Flugobjekte kaufen.

New York - Nach der Milliardenübernahme von Whatsapp ist Facebook Börsen-Chart zeigenoffenbar weiter im Einkaufsmodus. Wie der US-Techblog Techcrunch berichtet, ist das Soziale Netzwerk an der Übernahme des US-Drohnenherstellers Titan Aerospace interessiert. Der avisierte Übernahmepreis soll bei 60 Millionen Dollar liegen.

Das US-Unternehmen stellt Drohnen her, sogenannte "atmosphärische Satelliten", die in bis zu 20 Kilometern Höhe unterwegs sind und satellitentypische Funktionen wie Wetterüberwachung übernehmen oder Bildaufnahmen machen können. Ausgestattet mit einem Solarantrieb können sie dem Unternehmen zufolge fünf Jahre ununterbrochen fliegen und vier Millionen Kilometer zurücklegen.

Wie Techcrunch weiter berichtet, will Facebook die Drohnen möglicherweise benutzen, um Gegenden ohne Internetverbindung mit bezahlbarem Netzzugang zu versorgen. Zunächst soll demnach Afrika an der Reihe sein. Facebook gehört zu den wichtigsten Unterstützern der Initiative internet.org, die die Verbreitung des Internet aktiv vorantreibt.

Dem Bericht zufolge soll zunächst der Bau von 11.000 solcher Drohnen geplant sein. Neben der Internetverbreitung könnten diese auch die Popularität von Facebook in bislang nicht erschlossenen Regionen vorantreiben.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte erst kürzlich weiteren Großübernahmen eine Absage erteilt. Mit 60 Millionen fiele der Deal für Facebook aber sicher nicht in diese Kategorie.

mihec

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH