Freitag, 20. Juli 2018

Millionen für Kredittochter "Global Growth Capital" in London Rocket-Chef Samwer baut Bank für Start-ups auf - inkognito

Oliver Samwer: Geschäfte mit Start-up-Schulden

Die Internet-Holding Rocket Internet will künftig Geschäfte mit Start-up-Schulden machen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (15. Dezember) im Handel ist.

Rocket Internet Börsen-Chart zeigen hat demnach unter dem Label "Global Growth Capital" ein Tochterunternehmen in London gegründet, das mit hochzinsigen Krediten für Start-ups Geld verdienen soll. Auf der Website wird jeder Hinweis auf Rocket vermieden.

Angeführt wird die heimliche Rocket-Tochter demnach von Olya Klüppel, vormals Partnerin des Finanzinvestors ESO Capital. Einer Präsentation zufolge sollen Klüppel 500 Millionen Euro für das Geschäft mit Start-up-Schulden zur Verfügung stehen. Bis zu 30 Millionen sollen einzelne Unternehmen abrufen können.

Im Gegensatz zu klassischen Equity-Geschäften besteht der Reiz sogenannter Venture-Debt-Deals darin, dass reifere Unternehmen zur Liquiditätsbeschaffung keine Anteile abgeben müssen, sondern stattdessen einen hoch verzinsten Kredit aufnehmen. Dies ist für reifere Digitalunternehmen oftmals die preisgünstigere Finanzierung.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der Januar-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH