Dienstag, 20. November 2018

Sprechende Smartphones Microsoft führt digitale Assistentin Cortana in Deutschland ein

Cortana: Den Namen der Assistenzsoftware trägt auch eine virtuelle Figur aus Microsofts bekannter Videospielreihe "Halo"

Im Sommer hatte sie die Fußball-WM fast komplett richtig durchgetippt, nun kommt sie nach Deutschland: Microsofts digitale Assistentin Cortana ist ab Freitagabend zum Download verfügbar. Wie Apples Siri lässt sie Smartphones aufs Wort hören.

München - Microsoft Börsen-Chart zeigen gibt nun auch deutschen Nutzern seiner Windows Phones Zugang zur intelligenten Sprachsteuerung Cortana. Die persönliche digitale Assistentin sei ab Freitagabend kostenlos zum Herunterladen für Windows-Phone-Nutzer verfügbar, teilte Microsoft mit. In deutscher Sprache gibt es Cortana zunächst als sogenannte Alpha-Version, die sich an Entwickler und technisch interessierte Anwender richtet. "Wir wünschen uns von den Nutzern Verbesserungsvorschläge aus dem Alltagseinsatz", sagte ein Microsoft-Sprecher. Wann die fertige Version herauskommen wird, dafür gebe es noch keinen konkreten Zeitplan.

Im Gegensatz zu Siri, der bekannteren digitalen Assistentin von Apple Börsen-Chart zeigen, dürfte Cortana zunächst nur für eine kleine Zielgruppe infrage kommen: Nach Daten des Marktforschers Kantar lief Windows Phone im Oktober 2014 auf 7 Prozent aller deutschen Smartphones.

Microsoft hatte Cortana im April dieses Jahres vorgestellt. Die Adaption für die deutsche Sprache sei vor allem wegen der sehr komplexen Grammatik eine Herausforderung gewesen, sagte der Sprecher. Mit Cortana tritt Microsoft in die Fußstapfen von Apples Assistentin Siri. Der Einsatzbereich der neuen Software sei aber ausgereifter, sagte der Sprecher.

Cortana übernimmt zum Beispiel die Terminverwaltung und greift auf E-Mails, Kalendereinträge und Kontaktadressen zu. Die Software berücksichtigt bei der Terminverwaltung auch die aktuelle Verkehrslage, wenn eine Adresse hinterlegt ist. Über das Notizbuch könne der Nutzer jederzeit die Informationen verfeinern oder auch bestimmte Infos löschen, sagte der Sprecher. Fragen aller Art beantwortet Cortana, indem sie auf Microsofts Suchmaschine Bing zugreift. Auch Apples Siri nutzt inzwischen Bing für Websuchen.

luk/dpa

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH