Mittwoch, 21. November 2018

Neuer Deutschlandchef der Unternehmensberatung Oliver Wyman Digitalprofi Kai Bender folgt auf Finja Kütz

Kai Bender, jetzt Deutschlandchef von Oliver Wyman

Seine Ernennung wollen die Consultants als digitales Statement verstanden wissen. Neuer CEO für Deutschland und Österreich der Unternehmensberatung Oliver Wyman wird nach Informationen von manager-magazin.de der Berliner IT-Experte Kai Bender.

Die Stelle wurde frei, weil die Amtsinhaberin Finja Carolin Kütz (45) auf eine Führungsposition zur italienischen Großbank Unicredit wechselt. Dort soll sie ab Oktober als Group Transformation Officer den Umbau des Geldinstituts vorantreiben.

Bender, seit 2009 Partner der Beratung, übernimmt ab 1. Juli. Der 46Jährige wurde von Oliver Wyman-Weltchef Scott McDonald (51) bestellt, nachdem der Kanadier sich zuvor ein Meinungsbild bei den 65 deutschen Partnern eingeholt hatte.

Bender, in Frankfurt geboren, ist promovierter Informatiker. Bisher leitet er die deutsche und österreichische Digital- und IT-Sparte. Er hat den Standort Berlin mit aufgebaut und zuletzt etliche Zukäufe bewerkstelligt, wie den Software-Spezialisten LShift, die Digitalagentur Draw und das Design-Thinking-Unternehmen 8works.

Vorgängerin Kütz hatte im mm-Interview ein Jahr nach ihrem Amtsantritt für Oliver Wyman das Ziel vorgegeben, sich hinter McKinsey und Boston Consulting in Deutschland als Nummer Drei zu positionieren. Dazu müsse allerdings die Marke bekannter werden. Tatsächlich liegt Oliver Wyman in Deutschland weiterhin auch hinter dem Konkurrenten Bain & Company.

Von Bender, dem Neuen, wird berichtet, dass er die gleichen Ziele verfolgt. Viele Gedanken will er obendrein verwenden auf das, was er besonders gut kann: das Geschäft mit der digitalen Transformation.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH