Montag, 20. August 2018

Sicherheitslücken Die schlechtesten Passwörter der Welt

Ranking: Die schlechtesten Passwörter 2013
Fotos

Sie glauben, das Passwort "111111" sei schlecht? Es gibt noch viel schlechtere, wie das Ranking der dümmsten Passwörter des Jahres zeigt. Die Sicherheitsfirma Splashdata analysiert jährlich gestohlene Eingangscodes - das Ergebnis zeigt die Abgründe menschlicher Intelligenz.

Mal ehrlich - haben Sie Mitleid mit jemandem, dessen E-Mail-Konto gehackt wurde und der als Passwort den Code "123456" verwendet hat? Nein, werden Sie sagen - und hinzufügen, dass wohl kein Mensch so schlicht gestrickt ist. Ok, ein Passwort wie "#3%b?89" ist eher was für Freaks. Aber "123456"? Nie im Leben.

Doch. Sie sind unter uns. Das ist der erschütternde Befund des Internet-Security-Anbieters Splashdata, der jährlich die langen Listen der weltweit gestohlenen Passwörter analysiert und aus diesen Daten die häufigsten Begriffe herausfiltert. Und "123456" hat es für das Jahr 2013 an die Spitze dieser Liste geschafft.

Damit gibt es in der Liste der schlechtesten Passwörter der Welt einen neuen Spitzenreiter: Im Jahr 2012 hatte noch das Wort "Password" das Ranking dominiert. Der Führungswechsel geht nach Angaben des US-Mediendienstes "PC-World" vor allem auf die Sicherheitslücke der Firma Adobe zurück, die iim Oktober 2013 rund 48 Millionen Nutzer betraf. Massenhaft neue Daten für die Splashdata-Liste - und neue Einblicke in die Abgründe menschlicher Vorstellungskraft.

Ok, wir sollten nicht überheblich werden. Sie gehören möglicherweise auch zu denen, die über die zehn dümmsten Passwörter der Welt schmunzeln - und bei der Kreation der eigenen Zugangscodes gerne den Namen des Ehepartners / Kindes / Geburtsdaten oder, ganz gewieft, ihren Geburtsort verwenden. Erwischt? Reden wir nicht drüber.

Andererseits: Menschen, die als Passwort allen Ernstes "123456" verwenden, muss man einfach mögen. Wir wollen nicht, dass diesen Menschen etwas Böses geschieht.

Wir haben es satt, uns von unseren eigenen Computern regelmäßig als Schwachmaten beschimpfen zu lassen ("Passwort schwach"), wenn wir zum x-ten Mal den Versuch unternehmen, uns beim Log-In einen Eingangscode auszudenken, der länger als zwei Tage in unserem Hirn verbleibt. Ja, und wir hassen es, beim Auswählen der Funktion "Passwort vergessen" daran erinnert zu werden, dass unser Benutzername bereits existiert.

Also: Ein bisschen Demut ist angebracht. Wir finden Menschen, die sich Passwörter wie "#3%b?89PgOm?P" merken können und damit stolperfrei durchs Leben gehen, nicht wirklich sympathisch. Und wir erwarten, dass all diese hyperschlauen Datenfreaks bei Google Börsen-Chart zeigen , Apple Börsen-Chart zeigen, Facebook Börsen-Chart zeigen und wie sie alle heißen, nicht immer nur das nächste große Ding zu starten - sondern auch mal die kleinen Probleme lösen. Larry, Sergey, Marissa, Steve, Bill - ihr seid dran. Password: Lösung.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH