Montag, 16. Juli 2018

Schub für Telekom-Aktie Fusion von T-Mobile US und Sprint rückt näher

Erwartungsvoll: Telekom-Chef Tim Höttges, T-Mobile-Chef und Topverdiener John Legere
DPA, Getty Images for HBO
Erwartungsvoll: Telekom-Chef Tim Höttges, T-Mobile-Chef und Topverdiener John Legere

Die Telekom-Tochter T-Mobile US und der kleinere Konkurrent Sprint machen nach Informationen von Insidern Fortschritte bei ihren Fusionsverhandlungen. Bereits Anfang der nächsten Woche wollten die beiden Mobilfunkanbieter eine Einigung erzielen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. Es gebe aber keine Gewissheit, dass eine Vereinbarung zustande komme.

T-Mobile US und Sprint hatten Insidern zufolge vor kurzem einen neuen Anlauf für eine Fusion genommen. Zum dritten Mal in vier Jahren verhandeln demnach beide Unternehmen über einen Zusammenschluss.

Erst im November war der jüngste Versuch einer Fusion an Unstimmigkeiten über die Machtverhältnisse in einem gemeinsamen Unternehmen gescheitert. Telekom-Chef Höttges und Softbank-Chef Masayoshi Son konnten sich nicht über die Machtverhältnisse in einem fusionierten Konzern einigen. Analysten schätzen die Wahrscheinlichkeit, dass die Fusion diesmal über die Bühne geht, höher ein.

Ein gemeinsamer Konzern hätte mehr als 127 Millionen Kunden und könnte die US-Marktführer Verizon und AT&T stärker unter Druck setzen.

Digitaler Samurai: Das Reich von SoftBank-Chef Masayoshi Son

SoftBank Chef Masayoshi Son: Gespräche über eine Fusion von Sprint und T-Mobile sind bislang stets gescheitert

Die Deutsche Telekom Börsen-Chart zeigen hält 63 Prozent an der US-Tochter, die sich für den Bonner Konzern zu einem Umsatzgaranten entwickelt hat. Dreh- und Angelpunkt in den Verhandlungen sind den Insidern zufolge die künftigen Besitzverhältnisse. Zu diesen Informationen wollten die Deutsche Telekom, Sprint-Großaktionär Softbank Börsen-Chart zeigen , Sprint und T-Mobile US keine Stellungnahmen abgeben.

Die Hoffnung auf eine baldige Einigung über eine Fusion von T-Mobile US und Sprint hat den Aktien der Deutschen Telekom am Freitag Rückenwind verliehen. Die Titel gewannen im Dax 1,8 Prozent und kletterten auf ein Drei-Monats-Hoch von 14,59 Euro.

la/reuters/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH