Montag, 20. August 2018

Historischer Börsentag Apple erstmals eine Billion Dollar wert

Apple-CEO Tim Cook vor einem Porträt des Gründers Steve Jobs

Es ist soweit: Der Technologiekonzern Apple wird nach Daten von Reuters und Bloomberg an der Börse erstmals mit mehr als einer Billion Dollar bewertet. Die Aktien des iPhone-Anbieters stiegen am Donnerstag um rund 2,7 Prozent auf 207,05 Dollar. Bei 207,04 Dollar war die Schwelle von einer Billion erreicht. Dies entspricht etwa dem Börsenwert der 15 größten Dax-Firmen zusammen.

Reuters und andere Medien berichteten, Apple sei das erste Unternehmen der Welt, das die 13-stellige Börsenschwelle knacke; Bloomberg verwies derweil auf den chinesischen Konzern PetroChina, der bereits Ende 2007 eine Billion Dollar wert gewesen sei, wegen absackender Ölpreise aber rasch wieder an Wert verloren habe.

Lesen Sie hier: Was machen die ersten Angestellten von Apple und Co. heute?

Die jüngste Quartalsbilanz und der zuversichtliche Ausblick Apples sorgte zuletzt dafür, dass Anleger bei den Papieren des wertvollsten Technologiekonzerns der Welt zugriffen. Zudem wird für September mit der Markteinführung neuer iPhones gerechnet. Andere Tech-Aktien liegen ebenfalls auf Kurs, die Billionenmarke zu knacken: Amazon, Google-Mutter Alphabet und Microsoft sind an der Börse bereits über 800 Milliarden Dollar wert.

luk, reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH