Donnerstag, 15. November 2018

Weltweiter Handyabsatz Nokia rutscht deutlich ab

Handys von Nokia: Weltweit nach wie vor nicht sehr gefragt

Die Kooperation mit Microsoft hat Nokia bitter nötig: Im ersten Quartal schrumpfte der Marktanteil des Weltmarktführers auf den niedrigsten Stand seit 14 Jahren. Wie der südkoreanische Hersteller Samsung musste auch Nokia Anteile vor allem an Apple abgeben.

Egham - Branchenführer Nokia fiel im ersten Quartal dieses Jahres auf den niedrigsten Marktanteil seit 1997 zurück, wie das Marktforschungsunternehmen Gartner am Donnerstag berichtete. Dagegen belegt Apple mit seinem iPhone inzwischen den vierten Platz im weltweiten Handymarkt.

Nokia Börsen-Chart zeigen fiel auf einen Marktanteil von 25,1 Prozent zurück, wie Gartner berechnete. Vor einem Jahr lagen die Finnen noch mit 30,6 Prozent weiter vorn. Grund für den Rückgang ist vor allem die Schwäche bei den Smartphones.

Nokia war mit seinem Betriebssystem Symbian vor allem von der Android-Plattform abgehängt worden, hinter der gleich mehrere Hersteller stehen. Inzwischen haben sich die Finnen mit Microsoft Börsen-Chart zeigen verbündet und wollen mit dessen Betriebssystem Windows Phone den Marktanteilsverlust eindämmen.

Die Nummer zwei beim Handyabsatz ist Samsung Börsen-Chart zeigen, aber auch hier sank der Marktanteil im Jahresvergleich von 18 auf 16,1 Prozent. Samsung verwendet das Google-Betriebssystem Android. Apple steigerte den Marktanteil innerhalb eines Jahres von 2,3 auf 3,9 Prozent.

Insgesamt wurden weltweit 427,8 Millionen Mobiltelefone verkauft - ein Plus von 19 Prozent. Knapp jedes vierte abgesetzte Handy ist inzwischen ein Smartphone (23,6 Prozent). Ihr Absatz stieg im Jahresvergleich um 85 Prozent.

mg/dpa

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH