Mittwoch, 20. Februar 2019

Künstliche Intelligenz Otto haucht Computern Leben ein

Durch die verschiedenen Vertriebswege wird die Steuerung der Lagerhaltung für Versandhändler zunehmend schwieriger. Es ist kaum noch planbar, wie viele T-Shirts der Marke X in den kommenden Wochen gekauft werden. Otto hofft, das Problem mithilfe künstlicher Intelligenz in den Griff zu bekommen.

Hamburg - Sogenannte neuronale Netze sollen genauer vorhersagen, wie viele Artikel Otto auf Lager vorhalten muss, um Bestellungen der Kundschaft zu bedienen. Dazu simuliert eine Computersoftware menschliches Verhalten. Das System findet Zusammenhänge zwischen einzelnen Daten und lernt ständig dazu.

Künstliche Intelligenz: Computer simulieren menschliches Verhalten
Otto zufolge hätten Tests eine Verbesserung der Prognosegüte im Kataloggeschäft um 20 bis 30 Prozent ergeben. Bei elektronischen Bestellungen über das Internet seien es sogar rund 50 Prozent gewesen.

Schon im laufenden Jahr soll sich das neue System auszahlen: Die Einzelgesellschaft Otto werde rund 20 Millionen Euro einsparen, sagte Vorstandschef Hans-Otto Schrader. Die Investitionen beliefen sich auf unter eine Million Euro.

Versandhausunternehmen müssen große Mengen von Waren auf Lager halten, was hohe Kosten verursacht. Durch die verschiedenen Vertriebskanäle vom klassischen Katalogversand über Ladenketten bis hin zum Internet kann die Nachfrage immer schwieriger vorhergesagt werden.

Neuronale Netze sollen auch Wechselwirkungen zwischen den Vertriebsarten aufspüren. Davon verspricht sich Otto vor allem im Onlinehandel Wettbewerbsvorteile. In diesem Zusammenhang gründete Otto ein Gemeinschaftsunternehmen mit der auf neuronale Netze spezialisierten Physics Information Technologies (Phi-T) in Karlsruhe.

Die neuen Computerprognosen sollen zunächst im Textilversandhandel eingesetzt werden, später sollen die Bereiche Wohnungseinrichtung und Technik folgen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung