Montag, 22. Oktober 2018

Prinovis Bertelsmann greift durch

Der harte Preiskampf macht Europas größtem Tiefdruckkonzern zunehmend zu schaffen. Um ein Abrutschen in die Verlustzone zu verhindern, will Mehrheitsgesellschafter Bertelsmann nun die Personalkosten senken, die Arbeitszeit verlängern und Standorte abbauen.

Düsseldorf – Bei Prinovis würde angesichts von Preisverfall und Überkapazitäten eine drastische Reduzierung der Kosten geprüft, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Konzernkreise. Damit solle verhindert werden, dass das Gemeinschaftsunternehmen von Bertelsmann und Axel Springer Börsen-Chart zeigen in die Verlustzone abrutsche.

Zunehmender Preisverfall: Die Tiefdruckbranche leidet unter dem harten Preiskampf
"Seit rund zwei Jahren ist die Lage auf dem hiesigen Markt angespannt", kommentiert Prinovis-Sprecher Torsten Schubert den Bericht gegenüber manager-magazin.de. "Dass wir deshalb natürlich über Kostensenkungen beraten, ist klar." Allerdings gebe es hierzu noch keine Beschlüsse, so Schubert.

Wahrscheinlich ist, dass spätestens auf der kommenden Aufsichtsratssitzung im Januar 2008 entsprechende Entscheidungen gefällt werden. Die Zeitung bereichtet, dass vor allem über Vorruhestandsregelungen rund 150 Arbeitsplätze sozialverträglich abgebaut und die Wochenarbeitszeit um fünf Stunden auf 45 Stunden verlängert werden soll. Maßgeblich forciert werde der Umbau von dem Mehrheitsgesellschafter Bertelsmann.

Auch über die Stilllegung einzelner Betriebsteile werde diskutiert. Derzeit werde konzernintern bereits über einen Investitionsstopp für die Standorte Ahrensburg und Darmstadt beraten. Im Januar soll laut dem Blatt der Aufsichtsrat die Umstrukturierung beschließen.

Prinovis wurde im Jahr 2005 von Springer, Gruner + Jahr und der Bertelsmann-Tochter Arvato gegründet. Noch erwirtschaften die rund 4000 Mitarbeiter nach Angaben der Zeitung bei einem Umsatz von einer Milliarde Euro einen Gewinn. Eine Bilanz hat das Unternehmen nie vorgelegt. Beim Drucken von Katalogen und Zeitschriften hat Prinovis in Deutschland einen Marktanteil von 38 Prozent.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH