Sonntag, 20. Januar 2019

SAP/Microsoft Im Duett

Das Mendocino-Projekt von SAP und Microsoft trägt Früchte. Unter dem Namen "Duet" soll die gemeinsam entwickelte Software, die die Windows-Welt und das SAP-Universum verbindet, in Kürze vermarktet werden. Mit ihr können Daten aus Excel, Word oder Outlook direkt in die SAP-Netweaver-Plattform übernommen werden.

Walldorf - Die erste gemeinsame Software der beiden Branchengrößen SAP Börsen-Chart zeigen und Microsoft Börsen-Chart zeigen soll im Juni auf den Markt kommen. Die beiden Unternehmen teilten mit, die Software werde unter dem Namen "Duet" vermarktet und die Microsoft-Programme aus dem Office-Paket mit der Unternehmensplanungssoftware mySAP ERP verbinden.

Transatlantische Kooperation: Mehrere Millionen Lizenen wollen SAP und Microsoft von Duet verkaufen
[M]mm.de
Transatlantische Kooperation: Mehrere Millionen Lizenen wollen SAP und Microsoft von Duet verkaufen
So können den Unternehmensangaben zufolge Daten aus Office-Anwendungen wie Excel oder Outlook direkt in die SAP-Netweaver-Plattform übernommen werden. Zeiterfassung, Budgetkontrolle, Urlaubsplanung oder Teamsteuerung könnten damit als SAP-Prozesse direkt aus Office-Anwendungen ausgeführt werden.

Im zweiten Halbjahr 2006 würden weitere Anwendungsmöglichkeiten für Duet angeboten, teilten die beiden Softwarehäuser weiter mit. Knapp 100 Kunden hätten die vorläufige Version von Duet bereits in der Praxis getestet. Voraussetzung für die Nutzung sei der Einsatz von SAP Netweaver 04 und von MS Office ab der Version 2003 Professionel Enterprise Edition.

Bisher lief das Software-Projekt unter dem Kennwort "Mendocino". Mit "Duet" wollen beide Konzerne die Positionen in ihren angestammten Märkten festigen. SAP ist der weltgrößte Hersteller von Unternehmenssoftware, Microsoft der führende Anbieter von Betriebssystemen auf Desktop-Computern. Über den Preis wurden keine Angaben gemacht. Microsoft und SDAP wollen von "Duet" mehrere Millionen Software-Lizenzen verkaufen.

Microsoft und SAP hatten 2004 Sondierungsgespräche über eine Fusion geführt, diese aber wegen der Komplexität der Transaktion ergebnislos abgebrochen. Beide Unternehmen vereinbarten an Stelle eines Zusammenschlusses eine vertiefte Zusammenarbeit, aus der das Projekt Mendocino hervorging.

manager-magazin.de mit Material von rtr und vwd

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung