Montag, 10. Dezember 2018

WAZ steigt aus Bertelsmann kauft RTL-Anteile

Bei 550 Millionen Euro sind sich die WAZ-Gruppe und Bertelsmann offenbar einig geworden. Für diesen Preis soll das 7,4-Prozent-Paket von Essen in Gütersloher Besitz übergehen. Bertelsmanns Anteil an der RTL Group wird damit auf mehr als 90 Prozent steigen.

Hamburg - Die Gespräche über einen Verkauf des Anteils der Essener WAZ-Gruppe an der RTL Group Börsen-Chart zeigen kommen nach einem Bericht des SPIEGEL voran. Schon in den nächsten Wochen wolle der Zeitungskonzern seinen Anteil an Europas größtem Fernsehverbund für rund 550 Millionen Euro an den Mehrheitspartner Bertelsmann verkaufen. Das Magazin bezog sich in der Verkaufsmeldung auf Vorstandskreise in Gütersloh.

Noch ein Stückchen mehr RTL: Bertelsmann-Zentrale in Gütersloh
Ein Bertelsmann-Sprecher sagte am Samstag, die Übernahme der WAZ-Anteile an RTL durch den Gütersloher Medienkonzern sei "schon seit längerem immer mal wieder ein Gesprächsthema".

WAZ wäre gewappnet für Übernahmen

Die Essener WAZ-Gruppe bestätigte am Sonntag, dass Gespräche stattfinden. Die WAZ hält noch 7,4 Prozent an der Fernsehgruppe mit 31 Sendern, darunter RTL Deutschland. Mit der Übernahme der Essener Prozente würde Bertelsmann seinen Anteil auf 90,4 Prozent steigern.

Das Geschäft dürfte für Unruhe in der Medienlandschaft sorgen: Mit der Geldspritze könnte der WAZ-Familienkonzern Übernahmen in stattlichen Größenordnungen finanzieren.

Bei Bertelsmann dagegen fürchten führende Manager, dass Investitionen in neue Geschäftsfelder und Aufkäufe zurückgestellt werden müssten. Die Konzernführung gibt sich dennoch zufrieden. Der Zukauf erhöht den Gewinnanteil an dem profitablen Fernsehkonzern (Nettoprofit 2004: 367 Millionen Euro).

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH