Dienstag, 20. November 2018

Aldi Einstieg ins Internetgeschäft

Die Angebote der Woche und ein Filialsucher - das Netzangebot von Aldi nimmt sich bescheiden aus. Doch das soll sich ändern. Der Discounter lässt sich von seinem Elektrolieferanten Medion zum Internetgeschäft verführen.

Hamburg - Die Einzelhandelsgruppen Aldi Süd und Aldi Nord bieten künftig einen Fotoservice über das Internet an. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die am Freitag (18. Februar) erscheint. Bereits im April sollen die Kunden unter der Webadresse "aldi-fotos.de" eine kostenlose Software zum Speichern und Bearbeiten digitaler Bilder abrufen können.

Sparsamer Webauftritt: Aktionsartikel und ein Online-Spiel mit erzieherischem Effekt bei Aldi Süd
Wer Abzüge von seinen Schnappschüssen haben will, muss diese markieren und per Knopfdruck anfordern. Wenige Tage später bekommt der Kunde auf dem Postweg seine Paperbilder samt Rechnung.

Aldi Süd und Aldi Nord fungieren zwar als Aushängeschilder, haben aber mit dem neuen Service nichts zu tun. Der Betreiber, der das Konzept entwickelt hat und sich um den Ablauf kümmert, ist die Essener Firma Medion Börsen-Chart zeigen, seit Jahren Aldis wichtigster Lieferant von Computern, Fernsehern und sonstigem Elektronikgerät.

Zudem sprechen Medion und Aldi über einen digitalen Musikvertrieb. Wenn sich die beiden Partner einigen, könnte künftig die Plattform "medionmusic.com", über die sich Kunden seit 2004 gegen Gebühr Musikstücke aus dem Netz laden, auch unter dem Aldi-Logo laufen.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH