Dienstag, 11. Dezember 2018

China Staatsfernsehen geht bei RTL in die Lehre

RTL und Chinas Staatsender CCTV unterzeichnen eine Kooperationsabkommen in Peking. CCTV will von RTL das Einmaleins des Privatfernsehens lernen.

Peking - Als erster privater Fernsehsender wird RTL mit dem staatlichen chinesischen Fernsehen kooperieren. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten Chefredakteur Hans Mahr und der Vertreter der Chefredaktion von CCTV, Cheng Hong, in Peking.

 Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher: Einer von RTLs Quotenbringern
AP
Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher: Einer von RTLs Quotenbringern
Der chinesische Staatssender wolle von den Erfahrungen des Kölner Privatsenders profitieren, um in Zukunft marktwirtschaftlicher und wettbewerbsfähiger zu agieren, berichtete Mahr, der am Montag einen dreitägigen Besuch in Peking beendete.

Von RTL kann das chinesische Staatsfernsehen sicher eine Menge lernen. Erst am Wochenende erreichte der größte deutsche Privatsender traumhafte Einschaltquoten mit der Übertragung des Formel 1 Rennens in Barcelona. Die Spitzenquote lag 10,29 Millionen Zuschauern zum Start des Rennens kurz nach 14.00 Uhr.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH