Mittwoch, 19. September 2018

Online-Auktionen Alternative zur eigenen Boutique

Spaß beiseite - bei Online-Auktionen machen User mit professionellem Handel Kasse.

Berlin – Power Selling im Internet ist auf Erfolgskurs. Immer mehr Menschen machen den professionellen Handel mit Waren bei Online-Auktionshäusern zu ihrem Beruf.

 Hat Power Selling erfunden: E-Bay-Geschäftsführer Philipp Justus
Hat Power Selling erfunden:E-Bay-Geschäftsführer Philipp Justus
Unabhängigkeit und Flexibilität sind die Vorteile von Power Selling. "So schnell kann man in keinem Laden auf Trends reagieren", sagt Marion von Kuczkowski, die ihre Boutique in der Hauptstadt aufgab, um sich dem nur noch virtuellen Handel bei größten deutschen Internet-Auktionator E-Bay zu widmen.

Deutschland ist ein gutes virtuelles Pflaster für die Power Seller: In keinem Land der Welt verbringen die Surfer mehr Zeit in Online-Auktionen: 132,3 Minuten verbrachten die deutschen Bieter im Februar dieses Jahres bei virtuellen Auktionen. Das entspricht knapp einem Viertel der insgesamt gesurften Zeit (567,1 Minuten), wie aus Erhebungen des Marktforschungsunternehmens Jupiter MMXI hervorgeht.

Der E-Bay-Geschäftsführer Philipp Justus, reklamiert für sein Unternehmen die Erfindung des Begriffs Power Selling. "Menschen, die in größeren Mengen verkaufen, haben wir zu Power Sellern verschiedener Größenordnungen ernannt".

Von Kuczkowski hingegen findet, dass virtuelle Auktionshaus könnte sich mehr um seine Starverkäufer kümmern. Der Service sei schlecht, und "dadurch, dass E-Bay Börsen-Chart zeigen das einzige Auktionshaus ist, das gut läuft, können sie viel diktieren". Trotzdem bleibt die Berlinerin dabei, auch wenn der virtuelle Handel anstrengend ist. Marion von Kuczkowski sitzt jeden Tag bis tief in die Nacht vor dem Computer und pflegt ihre Seiten und ihre Kunden. "Mein Laden war dagegen ein Spaziergang", sagt sie.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH