Freitag, 16. November 2018

Fireball Bei Fireball überlebt nur die Marke

Ende einer Legende - Lycos Europe macht den deutschen Pionier-Suchdienst dicht.

Düsseldorf - Ab April wird die Hamburger Fireball Netsearch GmbH nach Informationen des Branchendienstes w&v-online aufgelöst. Der Portalbetreiber Lycos Europe Börsen-Chart zeigen will sich auf die eigene Marke konzentrieren. Von den 14 Angestellten müssen nur zwei gehen, der Rest soll bei Lycos Europe unterkommen.

Die Marke Fireball bleibt dem Bericht zufolge erhalten. In der Woche nach Ostern wird sogar eine deutlich verbesserte Version online gehen, die nach Experten-Aussage an die Standards von Branchenprimus Google heranreicht. Doch auch wenn der Suchdienst nicht vom Netz geht, dürften keine weiteren Anstrengungen in das Produkt gesteckt werden, denn Lycos Europe verfügt über eine eigene Suchfunktion. Außerdem ist mit Hot-Bot ein dritter ähnlicher Dienst im Portfolio vorhanden, der aber ebenfalls dieses Jahr noch aus dem Angebot des Gütersloher Unternehmens verschwinden wird.

Fireball galt als Pionier-Produkt unter den deutschen Suchmaschinen. Lycos betrieb die Entwicklung des Suchdienstes nach der Übernahme allerdings eher zurückhaltend. Schon Mitte 2001 wurde die Produktion von redaktionellen Inhalten vom Mutterunternehmen übernommen.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH