Donnerstag, 15. November 2018

Bertelsmann RTL im Visier

Öffentliches Kaufangebot - nun will der Medienkonzern auch die restlichen Anteile von RTL übernehmen.

Gütersloh - Gut zwei Wochen nach Aufstockung der Bertelsmann-Anteile an der RTL Group auf 89 Prozent hat Bertelsmann dem RTL-Verwaltungsrat sein mögliches öffentliches Kaufangebot über je 44 Euro für die noch verbleibenden RTL-Aktien erläutert.

Das RTL-Gremium werde das Vorhaben nun gemeinsam mit unabhängigen Finanzberatern prüfen, teilte Bertelsmann am Dienstag in Gütersloh mit. Gleichzeitig werde sich Bertelsmann darauf vorbereiten, das mögliche Kaufangebot im Februar 2002 starten zu können.

Interesse an Endemol

Bertelsmann hatte Weihnachten angekündigt, von der britischen Mediengruppe Pearson 22 Prozent RTL-Anteile übernehmen zu wollen. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Bertelsmann mitgeteilt, eine vollständige Übernahme anzustreben. Das Angebot für die restlichen elf Prozent Anteile im freien Handel von 44 Euro je Aktie entspreche dem Preis, den Bertelsmann an Pearson zahle, hieß es damals.

Die RTL Group ist eigenen Angaben zufolge mit 23 Fernseh- und 17 Radiosendern Marktführer in Europa. Bertelsmann will sein Fernsehgeschäft ausbauen, das bereits jetzt den überwiegenden Teil des Konzern-Umsatzes ausmacht. Neben der kompletten Übernahme von RTL plant der Konzern über die TV-Gruppe auch bei dem niederländischen Unternehmen Endemol einzusteigen. Bertelmann ist bereits im Gespräch mit spanischen Telekomkonzern Telefonica über einen Kauf des Unternehmens.

Das Geld, was Bertelsmann dazu benötigt, erhält vor allem durch den Ausstieg aus dem Internet-Anbieter AOL Europe. AOL Time Warner zahlt für die Bertelsmann-Anteile 6,75 Milliarden US-Dollar in bar. Die erste rate ist Ende Januar fällig.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH