Montag, 17. Dezember 2018

E-Post Stampit aus dem Netz

Die elektronische Briefmarke ist offenbar schon bald aus dem Internet zu haben.

Hamburg - Mehrere Zehntausend Deutsche können in knapp vier Wochen damit beginnen, ihre Briefmarken selbst zu drucken. Die Deutsche Post AG führt nach einem Bericht der Tageszeitung "Die Welt" "Stampit" ein, die Briefmarke aus dem Internet. Der Test mit 48 Pilotkunden in Bonn und Offenbach sei abgeschlossen, heißt es.

Für die PC-Briefmarke benötigen Kunden laut Post einen handelsüblichen PC, einen Tintenstrahl- oder Laserdrucker sowie einen Internet-Zugang. Die Kosten liegen bei einmalig 83,50 Euro. Ab dem siebten Monat kommt neben den eigentlichen Porto-Kosten ein Betrag von monatlich 2,30 Euro hinzu. Dafür erhalten die Kunden aktualisierte Software des Briefmarkenprogramms. Die Post rechnet mit reger Nutzung des neuen Systems. 25.000 Privatpersonen und Unternehmen sollen bis Ende vergangener Woche der Post Interesse an der elektronischen Frankierung signalisiert haben.

© manager magazin 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH